Veranstaltungen und Veröffentlichungen

Die Archivgruppe organisiert regelmäßig Veranstaltungen. So gab es bisher vier Dorfabende mit Bildern und Texten aus der Witzworter Geschichte. Der nächste Dorfabend ist für Februar 2018 geplant. Außerdem veranstaltete die Gruppe zwei Treffen ehemaliger Ingwershörner bzw. Witzworter Schülerinnen und Schüler. 

2015 erschien die erweiterte Chronik von Witzwort.

In der Reihe „Witzwort vertellt“ erschienen bisher 2 Bücher. Unter dem gleichen Titel wurde 2011 bis 2016 regelmäßig eine Episode aus der Witzworter Geschichte im „Amtsblatt“ veröffentlicht. Nachdem das Amtsblatt eingestellt wurde, steht für diese Veröffentlichungen nur noch der Haubarg zur Verfügung. Dort soll die nächste Folge im Juni 2017 erscheinen.

Die neue Chronik

Cover Chronik von Witzwort

360 Seiten, davon 120 in Farbe, viele Fotos, Verkaufspreis 15 Euro.

Sie ist in Witzwort erhältlich bei Edeka Pioch und bei Klaus Thoms (Babensweg 4, Tel. 04864-762).

Außerdem kann man die Chronik hier kaufen:

  • Haus Peters, Tetenbüll
  • Boye Hamkens, Tönning
  • Eisenwaren Timm, Oldenswort
  • Treffpunkt Oldenswort

Bei Postversand kommen 2 Euro hinzu. Hier geht es zur eMail-Bestellung: Bestellen

 

Das steckt drin:

  • Eine Fortsetzung der Chronik, in der die Entwicklung der letzten 30 Jahre im Dorf, in Schule und Kindergarten, Feuerwehr und den Vereinen beschrieben wird,
  • eine Ergänzung der Chronik durch zwei Kapitel – zur Geschichte der Dorfstraße und zu den Ereignissen in Witzwort während der NS-Zeit – und
  • ein vollständiger unveränderter Nachdruck der Chronik von Hans Knutz.

Ein Personenregister erleichtert es, sich in dem umfangreichen Werk mit über 350 Seiten zurechtzufinden.

 

Inhaltsverzeichnis

Fortsetzung und Ergänzung der Chronik von Witzwort
        
Vorwort Bürgermeister Willi Berendt
Witzworts Entwicklung seit 1980
Neue Straßennamen
Die Witzworter Schulen
Kindertagesstätte
Freiwillige Feuerwehr
Kirchengemeinde
Die Vereine

Geschichte der Dorfstraße
Witzwort in der NS-Zeit

Korrekturen zur Chronik von 1983
Bildnachweis zur Chronik von 2015
Namensregister zur Chronik von 1983 und 2015


Unveränderter Nachdruck der Chronik von 1983

Zum Geleit
Vorwort
Als Einführung und zur Orientierung
Deutung des Namens Witzwort
Über die Entstehung Witzworts und die besonderen Probleme unserer
Vorfahren im Kampf mit dem „Blanken Hans“
Frühere Lehnsmänner in Witzwort
Was geschah während der Kriege um Schleswig-Holstein in der engeren
Heimat?
Welche Änderungen führte Preußen bei uns ein?
Jagd und Fischfang in Eiderstedt im Wandel der letzten 50 Jahre
993 Vertriebene zogen über Witzwort
Das Vereinsleben in Witzwort
Volkszählung 1840 in Witzwort
Wie straften die Gerichte vor 100 Jahren?
Groot Hus
Witterungskalender nach Aufzeichnungen von Thomas Jensen
Der frühere Kirchspielskrug in Witzwort
Straßennamen in Witzwort
Der Nachtwächter
Unsere Witzworter Kirche
Die Kirchenrevolution
Der Rote Haubarg
Schulen in Witzwort
Die Witzworter Meierei
Ein altes Geschäftshaus im Wandel der Zeiten
Nachrichten über die Besitze in der Gemeinde Witzwort
Verschwundene Haubarge in Witzwort
Bildquellen

 

Die Bücherreihe „Witzwort vertellt“

In dieser Reihe hat die Archivgruppe bisher veröffentlicht:

Witzwort vertellt 2: Peter Paulsen: Weets na?

2009, Din A 5 quer, 88 Seiten, 7 Euro (bei Versand: + 2 Euro). Hier geht es zur eMail-Bestellung: Bestellen

Der Schustersohn und spätere Postbeamte Peter Paulsen verfasste den Text „Weets na...?“ im Jahre 1960. Paulsen wollte am Vorabend seines 70. Geburtstages Bilder aus seiner Kindheit wachrufen, einer Kindheit um 1900. Ob dieser Text je verlesen, ob sein Geburtstag überhaupt „groß gefeiert“ wurde, wissen wir nicht.

Paulsens Erinnerungen berichten ohne großen Aufwand an Nachdenklichkeit vom normalen Leben einer kleinen Handwerkerfamilie. Es geht um die alltäglichen Sorgen und Freuden, sehr genau wird beschrieben, wie der Alltag von ihm und seinen Geschwistern aussah, z.B. dass sie durch das „Betklokslan“ (Schlagen der Gebetsglocke) zum Haushaltseinkommen mit beitragen mussten. Von den Schulritualen (Hedeweken nach bestandener Prüfung) erzählt er genauso anschaulich wie von den Freizeitvergnügen, z.B. „Tick aff“ (Abschlagen) oder Besuch der Bärentreckers (Bärenführer mit ihren Tanzbären). 

Peter Paulsen notierte seine Erinnerungen auf Platt, so wie es heute noch ähnlich in Eiderstedt gesprochen wird. Das Buch präsentiert den plattdeutschen Originaltext und eine hochdeutsche Übersetzung, viele Fotos aus der Zeit um 1900 und Worterklärungen von Begriffen, die heute nicht mehr geläufig sind.

Witzwort vertellt 1: Schule Ingwershörn

CoverSchule Ingewershörn

2007, Din A 5 quer, 52 Seiten, 5 Euro (bei Versand: + 2 Euro). Hier geht es zur eMail-Bestellung: Bestellen

Das Heft enthält Schulfotos aus den Jahren 1928 bis 1952, Fotos vom Kindervogelschießen, Auszüge aus dem Schultagebuch, eine Schülerstatistik und eine Liste und Beschreibung der Lehrer, die in der Schule tätig waren. Die Schule wurde 1853 gebaut und 1965 geschlossen. 200 Jahre Schulgeschichte werden hier wieder lebendig.